Interview mit Herrn Bublitz

Seit diesem Schuljahr ist Herr Bublitz neu an unserer Schule. Wir möchten ihn euch mit einem Interview, das wir mit ihm führen konnten, vorstellen.

Reporter: „Wie finden Sie die Schule?“

Herr Bublitz: „Also vom Optischen finde ich sie sehr hübsch und sehr groß, nur ich bin noch nicht richtig dazu gekommen, alles anzugucken.“

Reporter: „Warum sind Sie Lehrer geworden?“

Herr Bublitz: „Die meisten Schüler denken, sie könnten besser als ihre Lehrer unterrichten und werden deswegen Lehrer. Das war schon eines der Hauptgründe, weshalb ich Lehrer geworden bin, aber vor allem arbeite ich gerne mit jungen Menschen zusammen.“

Reporter: „Wie finden Sie die Schüler an der Schule?“

Herr Bublitz: „Die bisherigen Lerngruppen sind größtenteils sehr freundlich. Ich habe vor allem Schüler/innen aus dem 5. und 6. Jahrgang. Die meisten davon gehen sehr gerne zur Schule, denke ich.“

Reporter: „Wie finden Sie Ihre Kollegen?“

Herr Bublitz: „Sie sind bisher sehr freundlich. Ich wurde sehr gut im Kollegium aufgenommen. Vom ersten Tag an war zu bemerken, dass wirklich alle sehr hilfsbereit sind und unter den Kollegen eine tolle Stimmung herrscht. Das ist an einer Schule nicht selbstverständlich.“

Reporter: „Was unterrichten Sie?“

Herr Bublitz: „Ich unterrichte Mathematik, GL und IKG und ich biete auch eine Tischtennis-AG an. Für diese möchte ich an dieser Stelle noch kurz Werbung machen. Da sie auf Donnerstag 7. Stunde verschoben wurde, ist es nicht allen klar, dass wir überhaupt eine AG haben. Jeder der Lust hat, ist herzlich Willkommen“

Reporter: „Was sind Ihre Schwächen und Stärken?“

Herr Bublitz: „Meine Schwäche ist, wenn zum Beispiel jemand in einer Klasse mich über Fußball anspricht, muss ich aufpassen, dass ich beim Thema bleibe. Auch mit politischen Themen kann man mich gut ablenken. Wobei es mir wichtig ist, dass junge Menschen sich für Politik interessieren und engagieren. Meine Stärke ist, dass ich ehrgeizig bin und auf andere Menschen offen zugehe.“

 

Reporter: „Vielen Dank für das Interview!“

Eure Reporterinnen

Lena, Nesrin und Freya

 

Herr Bublitz