Corona-Archiv

Stand: 14.05.2020

Stand: 17.04.2020, 18:00 Uhr

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

die Osterferien 2020 neigen sich dem Ende zu und ich hoffe, Sie konnten sie gemeinsam mit Ihren Kindern trotz der besonderen Umstände ein wenig genießen.

Seit nunmehr dem 16. März 2020 ist der reguläre Schulbetrieb in Hessen wegen der Corona-Pandemie ausgesetzt. Seitdem leisten Sie zu Hause in dieser für uns alle schwierigen und ungewohnten Zeit hervorragende Unterstützung, für die ich mich auf diesem Weg im Namen des Kollegiums und der Schulleitung sehr herzlich bedanken möchte.

Nach Informationen des Hessischen Kultusministeriums bleibt nach den Osterferien der Schulbetrieb zunächst noch eine weitere Woche vollständig ausgesetzt. Ab dem 27.04.2020 ist eine schrittweise Wiederaufnahme des Schulbetriebs vorgesehen. Danach erfolgt auch an der Gesamtschule Fuldatal zunächst der Präsenzunterricht in den Abschlussklassen für diejenigen  Schülerinnen und Schüler, die im Schuljahr 2019/20 den Erwerb des Hauptschulabschlusses oder des mittleren Abschluss (Realschulabschluss) anstreben.

Der Unterricht vor Ort erfolgt generell vor dem Hintergrund der hohen Anforderungen des Infektionsschutzes (kleine Gruppen, Abstandsregeln, Mundschutz). Entsprechende weitere Hinweise werden hierzu folgen. Zudem bitte ich zu beachten, dass Schülerinnen und Schüler, die bei einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus dem Risiko eines schweren Krankheitsverlaufes ausgesetzt sind, vom Schulbetrieb weiter befreit sind. Gleiches gilt für Schülerinnen und Schüler, die mit Angehörigen einer Risikogruppe in einem Hausstand leben.

Darüber hinaus teile ich Ihnen mit, dass die zentralen Hauptschul- und Realschulabschluss-prüfungen auf den Zeitraum vom 25. bis 29. Mai 2020 verlegt wurden. Mit dieser Verschiebung soll den Schülerinnen und Schülern die notwendige Vorbereitungszeit in der Schule ermöglicht werden. Für die anderen Jahrgänge gilt erneut, dass das Lernen zu Hause stattfinden muss. Daher werden weiterhin auf der Homepage unserer Schule Arbeitsaufträge für die einzelnen Jahrgänge und Fächer eingestellt. Sie oder Ihre Kinder können bei Bedarf auf die bekannte Art Kontakt zu den Lehrkräften aufnehmen.

Für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6, deren Eltern in einem systemrelevanten Beruf arbeiten, wird auch weiterhin eine Notbetreuung angeboten. Künftig kann diese auch von alleinerziehenden Elternteilen unabhängig von der Berufsgruppe in Anspruch genommen werden. Das Anmeldeformular und die notwendige Bescheinigung des Arbeitgebers finden Sie auf unserer Homepage unter „Hinweise zum Corona-Virus (Stand 30.03.2020)“.

Über die Öffnung der Schulen für weitere Jahrgangsstufen entscheidet das Kultusministerium in den kommenden Wochen. Ich werde Sie zu gegebener Zeit über alle Neuerungen auf unserer Schulhomepage informieren. Bitte schauen Sie daher regelmäßig an dieser Stelle nach.

Ich wünsche Ihnen weiterhin alles Gute und viel Gesundheit.
Herzliche Grüße

Liane Stephan, Schulleiterin

 

Stand: 30.03.2020, 23:00 Uhr

Anmeldung für die Notbetreuung an den Wochenenden und Feiertagen

Anmeldung zur Notbetreuung

Formular Notfallbetreuung für Schlüsselberufe

Stand: 27.03.2020, 21:30 Uhr

Auf dem folgenden Link finden Sie aktuelle Informationen zur Notbetreuung während der Osterferien.

Notbetreuung in den Osterferien

 

Stand: 24.03.2020, 10:50 Uhr

Wir versorgen Sie an dieser Stelle mit den aktuellsten Informationen zum Corona-Virus, die für unsere Schulgemeinde wichtig sind. Damit diese Fülle von Nachrichten überschaubar bleibt, haben wir uns entschlossen, ältere Mitteilungen in das Corona-Archiv zu verschieben. Das Menü finden Sie im oberen Bereich unserer Seite neben den Lernmaterialien.

Multilingual information about the coronavirus

 

Stand: 23.03.2020, 16:10 Uhr

Aktualisierungen:

Anmeldung zur Notbetreuung

Formular Notfallbetreuung für Schlüsselberufe

 

Stand: 22.03.2020, 16 Uhr

Neue Anlage für die Notbetreuung.

 

Stand: 19.03.2020, 11:00 Uhr

In den aufgeführten Links finden Sie Formulare für eine Notbetreuung, das Formular für Funktionsträger und die entsprechende Anlage.

Anmeldung zur Notbetreuung

Formular für Funktionsträger (Stand: 18.03.2020)

Anlage (Stand:17.03.2020)

 

Stand: 17.03.2020, 11:30 Uhr

Alle Lehrkräfte sind unter ihrer dienstlichen E-Mail-Adresse zu erreichen.

Die Adresse setzt sich wie folgt zusammen:

Vorname.Nachname@gsfuldatal.de

Die Schulleitung erreichen Sie wie gewohnt über diese Adresse:

poststelle@gsf.fuldatal.schulverwaltung.hessen.de

 

Stand: 14.03.2020, 17:30 Uhr

Ab Montag, 16.03. findet bis zu den Osterferien kein regulärer Unterricht statt.

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie den Medien entnehmen können, hat die hessische Landesregierung am 13.03.2020 nunmehr verordnet, dass an allen hessischen Schulen ab sofort der reguläre Schul- und Unterrichtsbetrieb ausgesetzt wird. Es findet zunächst bis zu den Osterferien kein planmäßiger Unterricht statt. Das schließt ausdrücklich auch Praktika außerhalb der Schule ein, so dass das Betriebspraktikum im Jahrgang 8 und der Girls‘ & Boys‘ Day entfällt.

Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6, deren Eltern  beide zu folgenden Berufsgruppen gehören, kann eine Notbetreuung eingerichtet werden, sofern der notwendige Bedarf besteht:

  • Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen Bereich,
  • Beschäftigte im Bereich von Polizei, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Feuerwehr,
  • Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Eine detaillierte Übersicht der Berufsgruppen findet sich im anliegenden PDF-Dokument mit der Bezeichnung “Anlage Berufsgruppen”.

Voraussetzung für die Nutzung der Notbetreuung ist: BEIDE Elternteile müssen zu den genannten Berufsgruppen gehören, bzw. alleinerziehende Elternteile müssen einer der aufgeführten Berufsgruppen angehören. Nur für die Jahrgänge 5 und 6 darf die Notbetreuung in Anspruch genommen werden.

ACHTUNG: Die Notfallbetreuung greift nicht, wenn Ihr Kind

  • Krankheitssymptome aufweist,
  • in Kontakt zu infizierten Personen steht oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind,
  • sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten der Schulschließung oder danach in einem Risikogebiet für Infektionen mit dem SARS-CoV-2—Virus aufgehalten hat und noch keine 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

Die Notbetreuung ist über das Sekretariat oder die Schulleitung (ggf. auch über die Klassenleitung) anzumelden und beginnt am Montag, den 16.03.2020. Sie findet täglich von der 1. bis zur 6. Stunde (08:00 Uhr bis 13:15 Uhr) für die angemeldeten Kinder der oben genannten Berufsgruppen statt. Sollte für die infrage kommenden Schülerinnen oder Schüler im Einzelfall darüber hinaus dringender Betreuungsbedarf bestehen, kann dieser mit Angabe der benötigten Wochentage und der Zeit im Sekretariat beantragt werden.

Am Montag, den 16.03.2020 haben alle Schülerinnen und Schüler nochmal die Möglichkeit von 08:00 bis 13:15 Uhr notwendige Arbeitsmaterialien in der Schule abzuholen. Wir werden für die unterrichtsfreien Wochen für die jeweiligen Jahrgänge Arbeitsaufträge auf unserer Homepage einstellen (siehe Mitteilung vom 13.03.2020 auf der Homepage). Insofern sollten Ihre  Kinder den Unterrichtsstoff entsprechend selbsttätig bearbeiten.

Bitte weisen Sie Ihre Kinder darauf hin, dass sie selbst zu ihrer Gesunderhaltung beitragen können, indem sie die bereits bekannt gemachten Hygieneregeln einhalten und direkte soziale Kontakte auf das notwendige Maß einschränken.

Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage. Ich wünsche Ihnen Gesundheit und verbleibe mit herzliche Grüßen!

Liane Stephan, Schulleiterin                                                                                          – Anhang –

 

Stand: 13.03.2020, 20:30 Uhr

 

Stand: 13.03.2020, 15:30 Uhr

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

wie Sie mitbekommen, werden die Maßnahmen im Umgang mit dem Corona-Virus ständig aktualisiert.

Bislang gibt es an der Gesamtschule Fuldatal keine Corona-Erkrankungen. Die Schulleitung steht in engem Austausch mit dem Schulamt und dem Schulträger und verfolgt die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Damit wir gegebenenfalls schnell und professionell handeln können, bitten wir darum, Erkrankungen und Verdachtsfälle im Zusammenhang mit dem Corona-Virus SARS-CoV-2 unverzüglich der Schulleitung zu melden. Wir werden diese Meldungen an das Schulamt und das Gesundheitsamt weitergeben und mit diesen Ämtern über weitere Schritte beraten.

Zur Information über die aktuelle Situation steht Ihnen neben unserer Homepage auch die Internetseite des Hessischen Kultusministeriums https://kultusministerium.hessen.de// oder auch die Seite des Robert-Koch-Institutes http://www.rki.de zur Verfügung.

Folgende Festlegungen haben wir aufgrund der Situation bisher getroffen:

  • Der für den 16. März geplante Elternabend im Jahrgang 6 entfällt und wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt.
  • Die Klassenfahrt im Jahrgang 5 wird abgesagt.
  • Der Schüleraustausch mit Frankreich findet nicht statt.

Die Entscheidungen über die Durchführung des Betriebspraktikums im Jahrgang 8 und über die Fahrt nach Spanien erfolgen zu gegebener Zeit.

Für Hessen liegen zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Informationen über flächendeckende Schulschließungen seitens des Kultusministeriums oder des Gesundheitsamtes vor. Dennoch treffen wir schulinterne Vorkehrungen, sollte es zu Schließungen kommen:

  • Die Schülerinnen und Schüler wurden heute dazu aufgefordert, Bücher, Arbeitsmaterialien und Prüfungsvorbereitungshefte mit nach Hause zu nehmen.
  • Aufgaben zum Selbstlernen werden wir nach Jahrgängen geordnet auf der Homepage unter „Lernmaterialien“ einstellen. Dabei werden die Jahrgänge 9/10 jeweils montags, die Jahrgänge 7/8 jeweils dienstags und die Jahrgänge 5/6 jeweils mittwochs mit entsprechenden Aufgaben für etwa eine Woche versorgt. Das Material wird hauptsächlich in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik, Gesellschaftslehre, Naturwissenschaften (Biologie/Chemie/Physik) sowie der 2. Fremdsprache bereitgestellt.

Ich bitte Sie dahingehend auf Ihre Kinder einzuwirken, dass sie die Bearbeitung der Aufgaben ernst nehmen.

Ich danke allen für den bisher besonnenen Umgang mit der Situation und verbleibe

mit herzlichen Grüßen

 

Stand: 13.03.2020, 10 Uhr

Der Elternabend entfällt am 16.03.2020 im Jahrgang 6. Ein neuer Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Die Klassenfahrt im Jahrgang 5 findet nicht statt.

 

Stand: 06.03.2020, 19 Uhr

Stand: 04.03.2020, 14 Uhr

Hygienetipps

Mit Blick auf die aktuellen Fragen rund um das Corona-Virus möchten wir Sie auf wichtige und leicht zu befolgende Hygienetipps hinweisen, mit denen Sie sich vor allen ansteckenden Atemwegserkrankungen schützen können.

Egal ob es sich um die „normale“ Grippe oder den aktuellen Virus handelt, sollte man auf eine konsequente Händehygiene achten. Das bedeutet: Waschen Sie sich regelmäßig und gründlich die Hände. Denn die Hände kommen mit den unterschiedlichsten Krankheitserregern in Berührung. Ob nach dem Toilettengang, beim Heimkommen oder vor der Zubereitung von Nahrungsmitteln; Händewaschen hilft die Verbreitung von Keimen zu verringern. Auch das höflich gemeinte Händeschütteln, kann zur Übertragung von Krankheitserregern beitragen. Gibt es unterwegs keine Waschmöglichkeit, achten Sie darauf, nicht mit den Händen den Mund, die Augen oder die Nase zu berühren und nicht direkt mit den Händen zu essen.

Außerdem ist es wichtig, mögliche Erreger nicht weiterzuverbreiten. Halten Sie deshalb die Husten- und Nies-Etikette ein. Niesen und husten Sie entweder in die Armbeuge oder in ein Einmaltaschentuch, halten Sie Abstand zu Ihren Mitmenschen, drehen Sie sich weg und waschen sich anschließend die Hände.

Wie auch bei der Grippe sind durch die neue Erkrankung Menschen besonders schwer betroffen, die älter sind und/oder die bereits an chronischen Grunderkrankungen leiden. Bei der Mehrzahl der Betroffenen verläuft die Erkrankung mit leichteren Krankheitszeichen wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber. Gelegentlich kann auch Durchfall als Symptom auftreten.

Ganz grundsätzlich gilt: Ist man bereits an einem Atemwegsinfekt erkrankt, sollte man möglichst Abstand zu seinen Mitmenschen halten. Viele Krankheitserreger werden vor allem über den Speichel übertragen, die sogenannte Tröpfcheninfektion. Vermeiden Sie deshalb im Krankheitsfall enge Körperkontakte. Eine bereits erkrankte Person kann auch durch das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes dazu beitragen, weniger Krankheitserreger zu verbreiten. Für gesunde Personen gibt es keine Belege dafür, dass das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes das Risiko einer Ansteckung verringert.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation der Verbreitung des Corona-Virus erhalten Sie auf der Seite des Robert-Koch-Instituts www.rki.de und auf der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung www.bzga.de.