DAZ

Deutsch als Zweitsprache

An unserer Schule wird seit Beginn des Schuljahres 2013/2014  DaZ für neu zugewanderte Schüler/innen, sowie eine DaZ-Förderung für Schüler/innen mit Migrationshintergrund angeboten. An unserer Schule begrüßen wir ausdrücklich, dass Kinder mehrsprachig aufwachsen und schätzen die Kompetenzen in ihrer Familiensprache. “Multikulti” bedeutet für uns eine wertvolle Vielfalt und gemeinsames Leben mit- und voneinander. Deutsch ist jedoch der Schlüssel für die erfolgreiche Teilnahme im Unterricht aller Fächer und den Weg zu einem Schulabschluss.

Unsere Intensivklasse

Wenn Seiteneinsteiger/innen neu unsere Schule besuchen, haben sie ein bis maximal zwei Jahre Anspruch auf eine intensive Deutsch-Förderung. Teils kommen Kinder und Jugendliche zu uns, die noch nicht alphabetisiert sind und noch kein Wort Deutsch sprechen, teils lernten sie bereits Grundlagen in einer anderen Schule oder im Unterricht in Aufnahmeeinrichtungen oder von ehrenamtlichen Flüchtlingshelfern. Diesen unterschiedlichen Ausgangsvoraussetzungen und Bedürfnissen begegnen die Kolleginnen und Kollegen, die in der Intensivklasse unterrichten, mit umfangreichen Differenzierungsmaterial. Unterteilt wird in drei verschiedene Niveaus (Anfänger, mittlere Lernende und Fortgeschrittene), die teils in Kleingruppen, teils aber auch gezielt miteinander lernen (z. B. in Tandem und Projekten).

Verknüpft wird der Erwerb der deutschen Sprache und Kultur mit den Fächern Mathematik, Gesellschaftslehre, Englisch, Arbeitslehre, Kunst und Sport, in denen Fachkolleginnen und -kollegen eingesetzt sind. Auch die Schulung der Methoden- und Lesekompetenz besitzen einen besonderen Stellenwert in den Intensivklasse, da die Schüler/innen sehr unterschiedliche Schulbiographien haben und teilweise erst einmal Lernen lernen müssen. Hierdurch soll ein sanfter Übergang zum Regelunterricht gewährleistet werden.

Auf dem obigen Foto sind die Schüler/innen der Intensivklasse und der aktuellen DaZ-Förderung zu sehen. Sie stammen aus dem der Ukraine, Bulgarien, Kasachstan, Italien, Mali, Mazedonien, Russland, Moldawien, Syrien und Afghanistan sind zwischen 9 und 18 Jahren alt und erhalten zwischen zwei und 28 Wochenstunden Deutschunterricht.

DaZ-Förderung

Auch die Kinder und Jugendlichen, die schon länger hier leben oder hier geboren wurden, aber noch Bedarf an einer speziellen sprachlichen Förderung in ihrer Zweitsprache Deutsch haben, können eine DaZ-Förderung erhalten. Sie erhalten ein besonderes Training in den Kompetenzbereichen Lesen und Schreiben, da sie meistens schon über sehr gute Fähigkeiten in den Bereichen Sprechen und Hören verfügen. Außerdem werden Stolpersteine des Deutschen (z. B. Konjunktiv, Geschlecht der Nomen oder Deklinationen) vertieft.

DSD I – Das Deutsche Sprachdiplom der Kultusministerkonferenz

Seit dem Schuljahr 2018/19 wird die Gesamtschule Fuldatal Prüfungsschule für das DSD 1. Die Lernenden werden in einer schriftliche und einer mündlichen Prüfung im März 2019 in den sprachlichen Fertigkeiten Sprechen, Hören, Schreiben und Lesen auf den Niveaustufen A2 bzw. B1 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen geprüft. Mit den international anerkannten Sprachdiplom verbessern sich die Chancen auf ein Praktikum oder einen Ausbildungsplatz. Das Zertifikat dient ebenfalls als Nachweis für den Zugang zu einem Studienkolleg in Deutschland.

Aktuell finden bereits vorbereitende Unterrichtseinheiten mit den Lernenden der Intensivklasse und der Schüler/innen, die einen Anspruch auf DaZ-Förderung haben, statt. Nähere Informationen zum DSD 1 sowie kostenlose Modellprüfungen finden Sie unter

http://www.bva.bund.de/DE/Organisation/Abteilungen/Abteilung_ZfA/Auslandsschularbeit/DSD/DSDI/node.html .

Bei Fragen im Bereich DaZ oder zum DSD I können Sie gerne Frau Heinemann und Frau Fey ansprechen.